Isola dei Conigli: Die Kanincheninsel vor Lampedusa

Die Isola dei Conigli befindet sich an der Südwestküste Lampedusas und ist etwa 4,4 Hektar groß. Die vorgelagerte kleine Insel, die zu Deutsch auch „Kanincheninsel“ heißt, verfügt über einen wunderschönen, karibisch anmutenden Sandstrand. Manche sagen auch, er gehöre zu den schönsten Stränden weltweit.

Schildkröten bestaunen vor Lampedusa

Zwischen Mai und August legt die Unechte Karettschildkröte auf der Insel ihre Eier ab und vergräbt sie im warmen Sand. Da die Schildkröte vom Aussterben bedroht ist, hat man die Isola dei Conigli im Jahr 2002 unter Naturschutz gestellt, um ihren Bestand zu bewahren. Sie ist Teil der „Riserva naturale orientata Isola di Lampedusa“.

Neben den Schildkröten trifft man auf der kleinen Insel auch auf weitere interessante Tiere: So zum Beispiel ist die Isola dei Conigli der einzige Ort in Italien, wo man auf den algerischen Sandläufer Psammodromus algirus, eine gestreifte Eidechsenart, trifft.

Woher der Name der Isola dei Conigli kommt

Die Isola dei Conigli bedeutet zwar übersetzt Kanincheninsel, jedoch findet man hier keine Hasen vor. Ihren Namen erhielt die Insel vermutlich aus dem Englischen. Auf alten englischen Karten liest man den Namen „Rabit Island“, was auf die Übersetzung ins Italienische schließen lässt. Denkbar ist jedoch auch, dass der Name aus dem Arabischen kommt. „Rabit“ bedeutet auf Arabisch so viel wie „Verbindung“ und könnte auf die Verbindung der Isola dei Conigli nach Lampedusa deuten, der zuweilen durch den Isthmus besteht.

Die Isola dei Conigli erreichen

Der Isthmus ist eine flüchtige sandige Verbindung, die sich auf etwa 30 Meter Länge zwischen Lampedusa und der Kanincheninsel erstreckt. Er stellt im Abstand von einigen Jahren die Verbindung dar – zuletzt 2001. Doch auch sonst lässt sich die Isola dei Conigli von Lampedusa aus gut erreichen – die Wassertiefe misst hier nur zwischen 30 cm und 1,50 Metern.